My Stuff

Finnland 2013, 80 Min.
Regie:
Petri Luukkainen

FSK: ohne Altersbeschränkung

Petri ist Mitte 20 als seine Freundin ihn verlässt. Er tröstet sich, indem er seine Kreditkarte zum Glühen bringt. Er kauft und kauft und kauft. Glücklicher wird er dadurch nicht.

Petri steckt tief in einer echten Existenzkrise, als er sich entscheidet, ein Selbst-Experiment zu starten: Er packt alles (wirklich alles!), was er hat in ein Self Storage-Lager und legt klare Regeln fest: 1. Das Experiment dauert ein Jahr. 2. Jeden Tag darf er einen Gegenstand aus dem Lager zurückholen. 3. Neue Dinge kaufen, darf er in dieser Zeit nicht. Er setzt sein Leben zurück auf Anfang.

Petris neues Leben beginnt nackt in einem leeren Apartment. Die Uhr tickt, er wartet auf Mitternacht, wenn er den ersten Gegenstand aus dem Lager holen darf. Und als Petri losläuft; durch eine bitterkalte Januarnacht in Helsinki, nur bekleidet mit einer Zeitung aus dem Müllcontainer, kann er die Herausforderungen nur erahnen, die sich ihm in diesem Jahr stellen werden.

MY STUFF stellt die Frage, was wirklich wichtig ist im Leben. Dabei hält der Film uns allen auf humorvolle Weise einen Spiegel vor. MY STUFF ist ein Film der Selbsterkenntnis. Wundervoll leicht erzählt und geschnitten und musikalisch gestaltet vom finnischen Jazz-Star Timo Lassy.

Nach der Weltpremiere in Helsinki postete ein Zuschauer einen Facebook-Eintrag, der uns gut gefiel: „Wenn mich jemand in 50 Jahren fragt, wie das Leben in unserer Zeit war, dann sag ich ihm: ‚Schau Dir MY STUFF an!’“

ZURÜCK ZUR DVD-GALERIE

PRESSESTIMMEN

„Der Finne Petri Luukkainen drehte über seine Suche nach der Leere den Dokumentarfilm MY STUFF – und inspiriert damit Nachahmer weltweit. (…) Aus über 20 Ländern, in denen sein Film bereits im Kino läuft, bekommt der Finne Facebook-Post von Nachahmern.“

Claudia Gottschling, FOCUS

„Die Geister von Morgan Spurlock und Michael Landy schweben über dieser witzigen finnischen Suche nach Glück: eine Art von Super Downsize Me. Während Luukkainen die Wohnung seiner kranken Großmutter räumt und in seinem Leben Platz für eine neue Freundin schafft, werden uns Einblicke in etwas Seltenes und sehr Schätzenswertes gewährt: die Erleuchtung, die immer dann kommt, wenn wir den Vorhang des Chaos gelüftet haben.“

The Guardian

„MY STUFF ist eine aufregende Reise, und die Struktur des Experiments, das dem Film zugrunde liegt, sorgt für Spannung bis zum Schluss. (…) Luukkainen ist ein gutes Beispiel für die Art von frischen Talenten aus der ganzen Welt, die nur darauf warten die große Leinwand zu stürmen! Die Botschaft seiner Geschichte ist wichtig und zeitlos, und er erzählt sie ebenso eindringlich wie sympathisch.“

The Hollywood News

„MY STUFF ist ein interessanter, humorvoller und manchmal rauer Dokumentarfilm, der zum Nachdenken anregt. Achten Sie auf die Kopie von Fight Club im Stapel der DVDs, die er wegpackt. Das ist kein Zufall. Das grundlegende Thema des Films ist Luukkainens Antwort auf die Kultur des Materialismus und Marketing; eine Kultur, die uns stets ermutigt, uns durch das zu definieren, was wir besitzen.“

Esquire

„Eine subtile und faszinierende Untersuchung der modernen Kultur und des stetigen Bedürfnis der Menschen ihr Leben mit Verbrauchsgütern auszufüllen.“

Screendaily

„Ein kleines aber herausragendes Wohlfühlpaket.“

The Japan Times

„MY STUFF ist zugleich lustig und ernst.“

taz. die tageszeitung

„MY STUFF ist mit Sicherheit einer der komischsten Filme, die bei DOK Leipzig gezeigt wurden.“

Kreuzer

SHOP