Silvana

Schweden 2017, 91 Min.
Regie:
Mika Gustafson, Olivia Kastebring und Christina Tsiobanelis
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Kinostart:
23.08.2018

Silvana Imam ist das schwedische enfant terrible. Mit kompromisslosen Texten kämpft die
energiegeladene Punk-Rapperin mit litauischen und syrischen Wurzeln für Feminismus und
gegen jedwede Form von Repression. So wurde sie zur Ikone der jungen Generation in
Skandinavien. Der Film begleitet sie über mehrere Jahre und zeigt neben ihrem Aufstieg von der
Underground-Künstlerin zum Star auch ihre ersten großen Chart-Erfolge und den Beginn
ihrer Liebesbeziehung zur schwedischen Pop-Künstlerin Beatrice Eli. Der Erfolg und die Rolle
der starken Frau, die Silvana von den Medien aufgedrückt bekommt, führen zum
Zusammenbruch. Silvana zieht sich 2016 aus der Öffentlichkeit zurück, nutzt die Auszeit um
sich als Künstlerin neu zu erfinden und wagt ein kraftvolles Comeback. Ein intimes und
mitreißendes Porträt.

Mika Gustafson (geb. 1988), Olivia Kastebring (geb. 1987) und Christina Tsiobanelis (geb.
1987) lernten sich während ihrer Filmausbildung an der Fridhem Folkhögskola kennen und
haben sich zusammen getan um in ihrem sehr eigenen, innovativen Stil arbeiten zu können.
Bisher haben sie Kurzfilme und Musikvideos gemacht. SILVANA ist ihr Langfilmdebüt.

ZURÜCK ZUR KINOGALERIE

PRESSESTIMMEN

„Eine Motivationsrede für die feministische Revolution.“

Missy Magazin

„Schwedens ‚Celesbian‘ (Celebrity + Lesbian) Nummer eins ist radikal queer, antirassistisch und antifaschistisch.“

Missy Magazin

SHOP